Spielemesse in Nürnberg: Internationale Spielwarenmesse

Die Internationale Spielwarenmesse in Nürnberg ist die weltweit wichtigste Messe in diesem Bereich und eine der größten Messen in Deutschland. Traditionell findet sie Anfang Februar auf dem Messegelände in Nürnberg statt. International ist die Spielwarenmesse auch als International Toy Fair bekannt.

Mit einem immens großen Angebot aus verschiedenen Bereichen der Spiele, Spielwaren, Modellbaus, Puppen und Holzspielwaren sowie Weihnachtsdekoration schafft es die Nürnberger Messe, alle Ausstellungshallen zu füllen. Der Bereich der Spiele nimmt flächenmäßig einen kleinen Teil der Messe ein, dennoch ist dies die wichtigste Spielemesse für den Fachhandel. Hier werden Geschäftsabschlüsse für sämtliche bekannten Veröffentlichungen des Jahres getätigt. Einen Schwerpunkt gibt es bei KInder- und Familienspielen. Für interessiertes Publikum ist die Messe aber geschlossen, denn das Messekonzept ist allein auf den Handel, die Presse und Fachbesucher ausgerichtet. Die Zahl nationaler und internationaler Besucher dieser Spielemesse ist aber dennoch immens.

Auf der Internationalen Spielwarenmesse in Nürnberg werden insgesamt weniger Spieleneuheiten vorgestellt als auf der Spielemesse in Essen. Dennoch zeigen vor allem die großen Verlage ein reichhaltiges Programm von neuen Spielen und Prototypen, an denen noch gefeilt wird. Eine Reihe der in Nürnberg gezeigten Spiele werden erst im Laufe des Jahres reif für die Produktion und benötigen noch größeren oder kleineren Feinschliff. Traditionell erscheinen die Brettspiele und anderen Gesellschaftsspiele im Frühjahr, etwas zwei bis vier Monate nach der Spielemesse in Nürnberg und dann wieder im Herbst zur Spiel in Essen. Die Spielwarenmesse ist damit ein wichtiger Impulsgeber für das gesamte Spiele-Jahr und setzt wichtige Trends für den Spielefachhandel.

Im Rahmen der Internationalen Spielwarenmesse in Nürnberg wird in mehreren Kategorien der Toy Innovation Award verliehen. Damit sollen besonders innvoative Ansätze bei der Entwicklung neuer Spiele bzw. Spielwaren belohnt werden. Der Preis ist ein Branchenpreis und ist für den Endkonsumenten bislang von untergeordneter Rolle.

Während der Spielwarenmesse in Nürnberg werden die Hotelzimmer und Gästezimmer in der Frankenmetropole sehr knapp. Wer als Fachbesucher eine Reise nach Nürnberg plant, sollte sich frühzeitig um ein Zimmer kümmern.